Serverumzug

Nach ein paar kleinen Startschwierigkeiten kann ich nun endlich diese News verfassen. Dieser kleine (und im letzten Jahr etwas vernachlässigte) Blog ist umgezogen! wantastisch.de verlässt seinen bisherigen Hosting-Anbieter goneo Internet GmbH.

Dabei m√∂chte ich betonen, dass ich mit goneo keineswegs unzufrieden war. Ich kann mich kaum an Ausf√§lle oder Performanzprobleme erinnern. Das damals gebuchte Leistungspaket, welches eine .de-Domain und ganze 750MB Speicher bot, ist f√ľr eine kleine Webseite vollkommen ausreichend. Mittlerweile, nach knapp f√ľnfeinhalb Jahren, merkt man doch, dass der Platz eng wird und Features wie z.B. https:// oder mehrere Datenbanken fehlen.

wintglobal-logo

Auf der Suche nach einem alternativen Hosting-Dienst bin ich dann auf WINT.global gesto√üen. Das relativ junge Unternehmen (Ende 2013 gegr√ľndet) bietet grob gesagt mehr Leistung f√ľr weniger Geld. Eine Empfehlung kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nat√ľrlich noch nicht aussprechen, da ich pers√∂nlich keinerlei Langzeiterfahrung mit dem Dienstleister besitze. Dies wird sich erst in den kommenden Monaten oder auch Jahren zeigen.

Weiterlesen >>

Veröffentlicht unter In eigener Sache | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Giveaway – Flip PDF

Zusammen mit der Firma Flip Builder darf ich dir die erste Giveaway Aktion auf wantastisch.de pr√§sentieren. Mir wurden freundlicherweise 10 Lizenzen f√ľr die Software Flip PDF zu Verf√ľgung gestellt, welche ich hier verlose. Regul√§r kostet die Standard-Version rund 99 EUR.

Flip PDF Screenshot

Das Wichtigste aber zuerst: Was macht die Software √ľberhaupt?

Flip PDF erzeugt mit nur wenigen Klicks virtuell umbl√§tterbare Magazine und Brosch√ľren. Du f√ľtterst den Erstellungsassistenten entweder mit .pdf-Dateien oder mit Einzelbildern und heraus kommt zum Beispiel eine Flash oder HTML5 Anwendung, die du in eine Webseite einbinden kannst. Wie so etwas aussehen kann, kannst du dir auf folgender Seite anschauen.

Weiterlesen >>

Veröffentlicht unter Aktionen, Multimedia | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hast du eine FRITZ!Box? Dann update jetzt!

Wenn du eine FRITZ!Box als Router einsetzt, kann sie von Hackern angegriffen und kontrolliert werden.

FRITZ!Box

Diese Botschaft las ich heute, den 17.02.2014 mit Schrecken in folgendem Artikel auf Heise. Da ich einer von vielen FRITZ!Box-Besitzern bin, habe ich sofort das empfohlene Update eingespielt. Du solltest dies auch tun!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Gestohlene E-Mail-Adressen trotz installiertem Virenschutz? (Gastartikel)

16 Millionen E-Mail-Daten sind laut Bundesamt f√ľr Sicherheit in der Informationstechnologie von osteurop√§ischen Cyberkriminellen k√ľrzlich geklaut worden. √úber die H√§lfte der E-Mail-Adressen samt Passw√∂rtern soll aus Deutschland stammen. Doch wie kann das √ľberhaupt sein?

Diebstahl trotz Virenschutz

Mittlerweile sind weit √ľber 50 Millionen Bundesb√ľrger online. Laut Zahlen der Sicherheitshersteller haben bis zu 95% aller Windows PC Nutzer einen Virenschutz auf ihrem Rechner installiert. Der Windows Marktanteil am gesamten PC-Markt liegt bei ca. 90 Prozent. Im Ergebnis bedeutet das, dass unz√§hlige E-Mail Konten trotz installiertem Virenschutz gehackt worden sein k√∂nnten.

Noch unklar ist, wie die Daten gestohlen worden

Sollten die Daten aus Bestand eines großen Onlinedienstes gestohlen worden sein, könnten einige Privatnutzer dahin gehend aufatmen, dass das Sicherheitsleck nicht bei ihnen lag. So wurden zum Beispiel im Jahr 2011 mehrere Millionen Kreditkarten Daten von den Servern des japanischen Elektronikkonzerns Sony gestohlen.
Da die aktuell geklauten Daten aber bei der Analyse eines Botnetzes entdeckt wurden, ist es wahrscheinlicher, dass die Daten von privaten Rechnern abgegriffen wurden. Dies kann auf unterschiedlichste Art und Weise geschehen sein. Eine Möglichkeit sind sogenannte Keylogger, die die Tastaturanschläge des heimischen Keyboards speichern und so die Passwörter preisgeben. Die Daten könnten ebenso an öffentlichen und ungesicherten Netzwerken ausgespäht worden sein. Die Infektion mit einem Keylogger kann durch den falschen Klick auf einer manipulierten Webseite oder E-Mail geschehen sein.

Warum schlägt der Virenscanner nicht an?

Weiterlesen >>

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Auf der Suche nach einem kostenlosen Video Editor

In der Regel findet sich zu jeder Kaufsoftware die eine oder andere kostenfreie Alternative. Wie in den √§lteren Artikeln Teure Programme und deren Alternativen Teil 1 und Teil 2 gezeigt, k√∂nnen diese auch durchaus ebenb√ľrtig, wenn nicht sogar √ľberlegen, sein. Eine Kategorie hat mir allerdings in den letzten Monaten Kopfzerbrechen bereitet. Es geht um kostenfreie Video Editoren.

Ich m√∂chte mit dem Programm Filme schneiden, zusammenf√ľgen und mit Ton und Texten versehen k√∂nnen. Unterst√ľtzung f√ľr aufwendige 3D-Animationen oder Effekte erwarte ich nicht. Das klingt doch eigentlich nicht zu anspruchsvoll, oder?

Kostenlose Video Editoren gibt es wie Sand am Meer

Das h√∂rt sich im ersten Moment noch gar nicht schlecht an. Das Problem ist, dass der Begriff „Video Editor“ doch recht frei interpretiert werden kann. Sobald ein Tool es auch nur ansatzweise schafft, die letzten 5 Sekunden einer unkomprimierten .avi-Datei zu entfernen, handelt es sich dabei um einen Video Editor – es ist nur nicht das, was ich suche.

VirtualDubVirtualDub ist so ein Fall. Mit den notwendigen Plugins ist die Anwendung ein super Programm, um Videos zu schneiden oder mit Effekten/Filtern zu versehen. Unterschiedliche Clips zusammenf√ľgen oder eine Tonspur hinterlegen ist hier allerdings ein Ding der Unm√∂glichkeit.

H√§ufig empfohlen wird Microsofts Windows Movie Maker. Ich kann mich auch noch zu Windows XP Zeiten daran erinnern, dass der Editor trotz des eingeschr√§nkten Funktionsumfangs gar nicht so schlecht war. Die Ern√ľchterung kam schnell, nachdem die f√ľr Windows 7/8 verf√ľgbare Version installiert war. Das Programm wurde seit der Integration in Windows Live Essentials stark kastriert. Kurzum: Der Windows Movie Maker eignet sich h√∂chstens noch zum Zusammenbauen von Diashows. Schade.

Stichwort „NLE“

Mittlerweile habe ich einen geeigneteren Suchbegriff gefunden. Er nennt sich NLE (zu Deutsch: nicht linearer Videoschnitt) und beschreibt eigentlich genau das was ich haben m√∂chte. Die Ergebnismenge reduziert sich von gef√ľhlt tausend auf f√ľnf. Im Anschluss findest du die Programme, die ich einigerma√üen empfehlen kann.

Lightworks

Lightworks ist laut mehreren unabh√§ngigen Seiten wohl das „non plus ultra“ in der Kategorie und wurde schon f√ľr diverse hochkar√§tige Spielfilme (Mission Impossible, Batman, etc.) eingesetzt. Die etwas eingeschr√§nkte kostenlose Variante erfordert das Anlegen eines Online-Benutzerkontos, was nicht weiter schlimm ist. Leider bin ich nicht weiter als bis zum Import eines bestehenden Videos gekommen. Das liegt zum einen an der gew√∂hnungsbed√ľrftigen Oberfl√§che, zum anderen an dem etwas pingeligem Importverhalten. Das zu importierende Video muss zwingend die gleiche Framerate wie das Projekt besitzen und der Video-Codec darf auch nicht zu exotisch sein. Mein anderthalbst√ľndiges H.264 Video hat das Programm akzeptiert, allerdings begr√ľ√üte mich kurz darauf ein Ladebalken mit der Aufschrift „About 77:52:14 remaining“.

Lightworks Screenshot

Bewertung
+ wird auch im professionellen Bereich eingesetzt
gew√∂hnungsbed√ľrftige Oberfl√§che
sehr langsam
pingelig bei den Input-Formaten
Weiterlesen >>

Veröffentlicht unter Multimedia | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 9 Kommentare