Auf Nummer sicher – Gründliche Virensuche

Leider ist man heute kaum noch vor Viren, Würmern und co. sicher. Die Hersteller von Antivirensoftware haben es schwer ihr Produkt immer auf dem neusten Stand zu halten. Einige sind schneller und andere brauchen mehrere Tage für eine Aktualisierung.

Das heißt, selbst, wenn du z.B. einen E-Mail-Anhang mit deinem aktuellen Virenscanner geprüft hast, kann es dennoch sein, dass eine Schadsoftware in ihm enthalten ist. Lasse deshalb verdächtige Dateien gleich von mehreren Scannern überprüfen!

Dazu lädst du sie über die Webseite virustotal.com hoch und wartest wenige Minuten. Danach bekommst du eine Auswertung angezeigt, die dir die Ergebnisse von über 30 verschiedenen Schutzprogrammen auflistet.

FehlerkennungAllerdings musst du beachten, dass es auch sogenannte „false positives“ (zu Deutsch: Fehlerkennungen) gibt. Das heißt, wenn nur ein oder zwei Anbieter Alarm schlagen, muss das noch nicht heißen, dass da wirklich „der Wurm“ drin ist.
Auf dem Screenshot links siehst du so ein Beispiel. Hier habe ich ein völlig ungefährliches Programm hochgeladen und es wurde trotzdem als suspicious (verdächtig) bezeichnet.

Kann ich nicht gleich mehrere Scanner installieren?
Ja, das kannst du, wenn du virustotal.com nicht nutzen möchtest. Sehr wichtig ist aber, dass diese keinen aktiven Schutz aktiviert haben, also z.B. einen Hintergrundwächter, der deine Dateien bei jedem Zugriff überprüft. Sonst kann es zu unangenehmen Konsequenzen, wie erheblichen Geschwindigkeitseinbußen oder auch Systemabstürzen kommen!
Ich empfehle dir dich auf einen guten Virenscanner zu verlassen und diesen auch aktuell zu halten.

madeonapc.de zeigt ein gutes Beispiel an der Sicherheitssoftware Nod32, dass man sich nicht unbedingt auf nur einen Scanner verlassen sollte, wenn es um kritische bzw. verdächtige Dateien geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.