Archiv nach Kategorie: In eigener Sache

WordPress – wieso ich nicht mehr zufrieden bin

Für den Fall, dass du noch nie etwas von WordPress gehört hast oder zumindest nicht weißt, was hinter diesem Namen eigentlich steckt, versuche ich dir kurz zu erklären, was diese Software eigentlich macht.

Du hast richtig gehört, WordPress ist eine Software, genauer gesagt ein Content-Management-System (kurz CMS) auf php-Basis, welche auch hier auf wantastisch.de zum Einsatz kommt. Sie erlaubt mir auf komfortabler Art und Weise Beiträge zu verfassen und zu verwalten.

wordpress-wysiwyg-editorZudem sorgt sie für diverse Funktionalitäten wie das hier vorhandene Kommentarsystem oder das Blättern durch verschiedene Beiträge. Die gesamte Funktionalität von WordPress ist gewaltig und lässt sich zudem noch mit Plug-Ins externer Anbieter erweitern.

Weiterlesen >>

Serverumzug

Nach ein paar kleinen Startschwierigkeiten kann ich nun endlich diese News verfassen. Dieser kleine (und im letzten Jahr etwas vernachlässigte) Blog ist umgezogen! wantastisch.de verlässt seinen bisherigen Hosting-Anbieter goneo Internet GmbH.

Dabei möchte ich betonen, dass ich mit goneo keineswegs unzufrieden war. Ich kann mich kaum an Ausfälle oder Performanzprobleme erinnern. Das damals gebuchte Leistungspaket, welches eine .de-Domain und ganze 750MB Speicher bot, ist für eine kleine Webseite vollkommen ausreichend. Mittlerweile, nach knapp fünfeinhalb Jahren, merkt man doch, dass der Platz eng wird und Features wie z.B. https:// oder mehrere Datenbanken fehlen.

wintglobal-logo

Auf der Suche nach einem alternativen Hosting-Dienst bin ich dann auf WINT.global gestoßen. Das relativ junge Unternehmen (Ende 2013 gegründet) bietet grob gesagt mehr Leistung für weniger Geld. Eine Empfehlung kann ich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch nicht aussprechen, da ich persönlich keinerlei Langzeiterfahrung mit dem Dienstleister besitze. Dies wird sich erst in den kommenden Monaten oder auch Jahren zeigen.

Weiterlesen >>

YouTube Projekt: silent howto

Ich wollte schon seit geraumer Zeit Videotutorials im Bereich „Windows und Software“ erstellen. Nur leider bin ich Jemand, der extrem ungerne in ein Mikrofon brabbelt, wenn mir niemand persönlich gegenübersteht. Ich hab’s versucht, aber die Ergebnisse möchte ich selbst dir nicht antun.

Aus dieser Situation entstand dann meine Idee für silent howto. Hierbei handelt es sich um kurze angepasste Anleitungen, die auch ganz ohne Audiokommentar verständlich sein sollen.

Da dieses Projekt noch sehr neu ist, freue ich mich, wenn du Kritik zu der Idee und zu der Umsetzung hinterlassen würdest. Auch Vorschläge für neue Tutorials nehme ich gerne entgegen!

„Pieces of Windows 7“ Theme für Mozilla Thunderbird

Ich nutze den Mail Client Mozilla Thunderbird schon seit mehreren Jahren als portable Version und bin auch sehr zufrieden damit. Die einzige Sache, die mich an dem Programm störte, war die Optik. Der Donnervogel sieht für meinen Geschmack mit dem Standard-Theme sehr altbacken aus.

„Kein Problem“, dachte ich mir. Für den Firefox gibt es ja tausende tolle Themes. Das wird doch bei Thunderbird nicht anders aussehen! Pustekuchen. Die Auswahl an Designs ist auf der offiziellen Seite von Mozilla oder auch auf deviantART mehr als bescheiden.

Da ich schon vorher ab und zu kleine Änderungen am Interface meines letzten Standardbrowsers Firefox mittels userstyles vorgenommen habe, fing ich an selbst ein Paar Hintergründe meines E-Mail Programms auszutauschen. Dabei blieb es allerdings nicht lange, denn je mehr ich mich mit dieser Aufgabe beschäftigte, desto mehr Dinge fielen mir auf, die ich noch ändern wollte und schließlich auch konnte. Letzten Endes ist ein eigenes Theme, gut verpackt in einer einzigen userChrome.css, entstanden.

Wenn ich jetzt gemein wäre, könnte ich sagen: „Das ist mein super geiles Windows 7 Theme und du kriegst es nicht!“, aber so bin ich natürlich nicht ;)

Weiterlesen >>

Disc Autostart System Numero Duo

Versionsnummern sind Schall und Rauch, denn Disc Autostart System 2 hätte genauso gut auch 1.1 heißen können. Da sich aber in der neuen Ausgabe so einiges getan hat, und ich wieder eine Menge Arbeit seit dem letzten Update im Dezember in die Software gesteckt habe, steht halt nun eine „2“ am Ende des Namens. Immerhin suggeriert eine hohe Versionsnummer bei einer Vielzahl an Anwendern, dass das Produkt schon lange existiert und ausgereift ist – Google Chrome lässt grüßen… ;)
Nein, keine Sorge. Der nächste größere Sprung hinsichtlich der Bezeichnung erfolgt erst wieder bei entsprechend „schwerwiegenden“ Neuerungen.

Und jetzt das Nebensächliche: Das aktuelle Disc Autostart System läuft nun stabiler und bietet eine ganze Reihe an zusätzlichen Funktionen (siehe Changelog). Der Erstellungsassistent hat zudem noch eine verbesserte Oberfläche und eine automatische Update-Prüfung spendiert bekommen.