Festplatte nachträglich partitionieren mit GParted

Ein gewöhnlicher Fertig-Rechner kommt mit genau einer Festplatte aus. Auf dieser Festplatte befindet sich dann das Betriebssystem, Benutzerprofile, Programme und „ein bisschen“ Werbung des Herstellers – alles auf einer einzigen Partition.


An sich ist das garnicht so schlecht. Immerhin hast du alle deine Daten auf „C:\“ zur Verfügung. Problematisch wird es erst, wenn dein Betriebssystem aus welchem Grund auch immer nicht mehr starten will und sich auch nicht mehr reparieren lässt. Hier heißt die einzige Lösung FORMAT C, also die gesamte Festplatte leeren und das Betriebssystem neu aufspielen. Deine wichtigen Dateien kannst du so allerdings nicht ohne Weiteres retten.

Da wäre es doch praktisch, wenn man eine zweite Partition, quasi eine zusätzliche virtuelle Festplatte, besitzt, die von Windows unabhängig arbeitet. Hier könntest du dann alle Bilder, Musik, Dokumente etc. abspeichern, die selbst nach einer Formatierung der Betriebssystem-Partition erhalten bleiben. Auf diese Weise ist es ebenfalls möglich, mehrere Betriebssysteme parallel zu installieren, aber das ist ein anderes Thema.

Was benötige ich, um meine Festplatte nachträglich zu partitionieren?

Man nehme: Einen CD-Rohling und die Software GParted als Live-CD (gparted-live-x.x.x.iso). Die etwa 120MB große iso-Datei wird anschließend auf die leere CD 15 Minuten bei etwa 220°C Ober- und Unterhitze gebrannt, sodass dein Computer die Disc später automatisch während des Hochfahrens laden kann. Es ist übrigens sehr empfehlenswert, wenn du dir diese Anleitung gründlich durchliest, bevor du mit den nachfolgenden Schritten beginnst.

Booten mit der GParted Live-CD

Wenn du alles vorbereitet hast, schiebe die CD ins Laufwerk und starte deinen Rechner neu. Wenn alles glatt läuft, sollte dieser Bildschirm noch vor dem Windows-Logo erscheinen. Bestätige mit „ENTER“ oder warte einfach 30 Sekunden. Danach musst du noch 2 weitere Fragen beantworten, damit du zu dem eigentlichen Hauptmenü gelangst.

Die Möglichkeit, das Tastaturlayout anzupassen, überspringst du am besten, da es für unser Vorhaben keine Rolle spielt. Im Sprachauswahldialog, also unter „Which language do you prefer ?“, gibst du eine „10“ für Deutsch ein. Die letzte Option bestätigst du einfach nur mit „Enter“. Sie ist nur wichtig wenn dein Computer / Monitor Probleme mit der Darstellung haben sollte.

Nach einer kurzen Wartezeit erscheint das Hauptfenster. In diesem Beispiel existieren bereits zwei Partitionen. Die erste (/dev/sda1) ist 100MB groß und wird automatisch mit der Installation von Windows 7 erstellt. Sie ist für dich nicht von Bedeutung, da du als Benutzer eh keinen Zugriff darauf hast. Für dich spielt der zweite Eintrag eine Rolle, denn das ist die große Partition, auf der auch das Betriebssystem installiert ist. Sie heißt bei GParted zwar nicht „Lokaler Datenträger (C:)“, wie unter Windows, du kannst sie aber anhand des Speicherplatzes wiedererkennen.

Klicke nun mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Partition und wähle „Größe ändern/Verschieben“. Im nachfolgenden Dialog kannst sie dann verkleinern, sodass Platz für eine zweite geschaffen wird.

Wenn du deine Eingabe erfolgreich vorgenommen hast, sollte dein Bildschirm etwa so aussehen, wie auf dem ersten unteren Screenshot. Klicke jetzt mit rechts auf den grauen „nicht zugeteilten“ Bereich und wähle „Neu…“. Als Dateisystem gibst du „ntfs“ an und bestätigst das Ganze mit „Add“.

Alle Änderungen werden erst durchgeführt, wenn du auf „Apply“ oben im Hauptfenster klickst. Davor bleibt deine Festplatte unberührt.

Wichtig: Bitte stelle sicher, dass du wirklich alles richtig gemacht hast. Ein Fehler kann im schlimmsten Fall zum Datenverlust führen! Wenn du nicht weiter weißt, erkundige dich lieber sorgfältig und handle nicht auf gut Glück.

Jetzt hast du es beinahe geschafft. Du musst nur noch auf „Apply“ klicken und der Rest wird von GParted automatisch erledigt. Nachdem alle Aktionen vorgenommen wurden, kannst du deinen Rechner neu starten. In deinem Arbeitsplatz sollte nun eine weitere Festplatte zu sehen sein, die du nun nach Lust und Laune mit privaten Daten und Backups befüllen kannst.

Eine Sache sei noch gesagt: Sollte deine Festplatte irgendwann durch einen Hardwareschaden komplett den Geist aufgeben, nützt dir auch eine zweite Partition nichts. Es ist nicht verkehrt, eine günstige externe Festplatte als zusätzliche Sicherung zu besitzen.

4 Kommentare

  • Wolf sagt:

    Dieser Tipp ist äußerst wichtig für mich, da mein PC mit Win XP gerade abgestürzt war und ich es auf meine volle C Platte neu inst. habe, weil anderes nicht klappte. Jetzt habe ich mir die Live-Cd heruntergeladen und auch dann auf eine CD gebrannt und mit F10 auch meine Boot Reihenfolge geändert, aber es tut sich nichts. Was mache ich falsch?
    Für noch so einen guten Tipp wäre ich richtig dankbar.
    Viel Dank schon mal im Voraus!
    MfG
    Wolf

    • WongKit sagt:

      Hallo Wolf,
      hast du GParted „richtig“ auf CD gebrannt? Versuchst dein Rechner die CD zu lesen, also hörst du, dass sie sich schneller dreht, oder springt er direkt zum Windows XP Bootscreen?

      MfG
      Kevin

  • FewFew sagt:

    Nette Sache, sehr interessant muss dich aber auf 2 Fehler hinweisen Quote: „Es ist übrigends sehr empfehlenswert, wenn du dir diese Anleitung gründlich durchliest, bevor zu mit den nachfolgenden Schritten beginnst.“

    „übrigends“ wird „übrigens“ geschrieben und „zu“ sollte klar sein. Soll keine Besserwisserei oder so etwas sein, wollte dich nur darauf hinweisen, damit du es verbessern kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.